Willkommen

Wir freuen uns, Sie auf der Homepage der Meldorfer Gelehrtenschule begrüßen zu dürfen. Meldorf – und damit auch unsere Schule – liegt an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste. Auf den folgenden Seiten finden Sie allerlei Informationen sowie Neuigkeiten über die MGS.

Schuljahr 2020/21 an der Meldorfer Gelehrtenschule: „Corona-Regel-Betrieb“

Zentral ist der gelassene pädagogische Umgang mit den Folgen der Schulschließung für der Lern­fortschritte der Schüler*innen, auch und besonders im Blick auf die Abiturvorbereitung. Hier geht es um die Organisation des angestrebten „Corona-Regel-Betrieb“ an den Schulen im Land.

Grundlage für die folgenden Maßnahmen ist das „Rahmenkonzept Schuljahr 2020/21: Ein Schuljahr im Corona-Regel-Betrieb“ der Landesregierung Schleswig-Holsteins. Mit dem folgenden Link ist das gesamte Dokument einsehbar (letzter Zugriff: 14.07.2020; 19.22 Uhr).

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Schulen_Hochschulen/200623_konzept_neues_sj.html

Das Rahmenkonzept der Landesregierung beschreibt in sehr ausführlicher Weise, wie man sich das Schuljahr 2020/21 unter den Coronabedingungen vorzustellen hat. Deshalb soll im Folgenden nur auf Besonderheiten unserer Schule eingegangen werden. Die Nummern bzw. Angaben vor den Absätzen beziehen sich auf die Angaben im Rahmenkonzept des Landes Schleswig-Holstein.

Allgemeine Vorbemerkungen

Auf die digitalen Angebote und die Besonderheiten des Distanzlernens bezieht sich unser Konzept. Dies ist als Anlage beigefügt. Es vereinfacht und vereinheitlicht unser gemeinsames Vorgehen in Falle einer veränderten Lage, die Präsenzunterricht nicht oder nur teilweise erlaubt. In den Sommerferien wurden die Datenleitungen und die Elektrik weiter brandschutzgerecht erneuert. Ein neuer Server und eine Breitbandanbindung sollen noch kommen. Die Nutzung der privaten Cloud Nextcloud, der WebApp Kapano (v. a. als schulischer Emaildienst) und des Webkonferenzsystems BigBlueButton werden vorbereitet. Weitere Endgeräte sind bestellt. Das Land hat die Bereitstellung des „Lernmanagementsystems itslearning“ angekündigt, dessen Nutzung wir erwägen.

A. 1.        Der Unterricht findet in Kohorten statt. Unter einer Kohorte verstehen wir an unserer Schule immer jeweils einen kompletten Jahrgang, da es in jedem Jahrgang viele verschiedene Lerngruppen gibt, die sich aus mehreren Klassen zusammensetzen. Soweit es uns die Raumgrößen ermöglichen, ist jede Kohorte in einem Trakt des Schulgebäudes untergebracht (siehe Raumplan). Die zugewiesenen Räume werden somit überwiegend von ein und derselben Gruppe von Schülerinnen und Schülern genutzt. Lediglich beim DaZ- und LRS-Unterricht wird kohortenübergreifend unterrichtet, sodass in diesen Fällen für die Schülerinnen und Schüler die Abstandsregelungen gelten.

Die Planung geht derzeit (14.07.2020) von einem vollständigen Präsenzbetrieb aus, wobei entsprechende Pläne im Zuge der Erfahrung mit dem letzten Schuljahr vorliegen, falls es zu erneuten Pandemiemaßnahmen käme.

Die Schülerinnen und Schüler haben eigenständig darauf zu achten, dass sie den Mindestabstand von 1,5 m zu den Lehrkräften einhalten. Ebenso obliegt es den   Lehrkräften zu der Schülerschaft und zu anderen Lehrkräften ebenso darauf zu achten.

A. 2.        Hygiene-Maßnahmen (Siehe Hygieneplan.)

A. 3.        Bei der Schülerbeförderung sind dem Schulträger und den öffentlichen Verkehrsunternehmen die Probleme bekannt.

A. 4.        Was ist mit Schüler*innen, die selbst einem erhöhten Risiko bei Infektion ausgesetzt sind?

Festgelegt ist Folgendes:

„Schülerinnen und Schüler werden auf Antrag der Eltern unter Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung von der Präsenzpflicht befreit und aus der Distanz in Unterricht eingebunden, wenn sie selbst einem erhöhten Risiko bei Infektion ausgesetzt sind. In begründeten Fällen kann die Schule eine schulärztliche Bescheinigung verlangen.“

Hierbei ist sorgsam darauf zu achten, dass bei den Anträgen auf Präsenzbefreiung auch tatsächlich begründete Situationen im Rahmen des Infektionsschutzes vorliegen.

Schülerinnen und Schüler, die einer Risikogruppe angehören, ergreifen auch in ihrem häuslichen Alltag besondere Schutzmaßnahmen, verbringen den Alltag aber – zumindest größtenteils und auf Dauer – nicht von der Außenwelt abgeschirmt. Vor diesem Hintergrund ist es zumutbar, dass diese unter Vorkehrung besonderer Schutzmaßnahmen die Schule besuchen.

In diesem Zusammenhang ist auch zu prüfen, ob eine reguläre Beschulung mit Unterbringung im Klassenzimmer unter räumlicher Abtrennung (z.B. Abstand zu Mitschülerinnen und Schülern, Plexiglasscheibe usw.) und weiterer Maßnahmen (z.B. Tragen einer FFP2-Maske) eine Alternative zur Befreiung von der Präsenzpflicht darstellen kann. Es werden dann nur einzelne Aktivitäten, bei denen Kontakte nur schwer vermieden werden können, in Distanz oder räumlich und zeitlich getrennt von den Mitschülerinnen und Mitschülern durchgeführt (z.B. Sport), während Präsenzveranstaltungen immer vorrangig sind. Dieses Vorgehen bietet sich ggf. nach Absprache mit dem behandelnden Arzt bzw. der Ärztin an.

Voraussetzung für die Beschulung vulnerabler Schülerinnen und Schüler, die attestiert von der Präsenzpflicht, aber nicht vom Unterricht befreit sind, um sie nicht der Gefahr einer Infizierung durch das Coronavirus SARS-CoV-2 auszusetzen, ist die gemeinsame schriftliche Festlegung von Vereinbarungen in Form eines individuellen Beschulungsplans – ähnlich wie bei einem Förderplan. Leistungsnachweise finden ggf. in anderer Form, aber regelmäßig statt.

Bitte wenden Sie sich über die Klassenlehrkraft oder das Sekretariat rechtzeitig an uns, damit wir den bestmöglichen Weg der Beschulung in Ruhe finden.

B.         Organisation des Unterrichts:

·       Möglichst Unterricht in Doppelstundeneinheiten

·       Beschränkungen von AGs vorläufig auf ein Minimum

·       Pausenregelungen sind nach räumlichen Kriterien angelegt.

·       In einigen Fächern ggfs. Halbjahresunterricht

·       Ggfs. Samstagunterricht – insbesondere für längere Klassenarbeiten

·       Schulveranstaltungen unterliegen den jeweiligen gesetzlichen Vorschriften

·       Klassenfahrten nach sorgfältiger Abwägung aller Aspekte in Absprache mit der Elternschaft

·       Außerschulische Maßnahmen finden nach den vor Ort geltenden Regeln statt.

 

Matthias Ramm, 2020-08-04

 

 

Termine in den folgenden 7 Tagen

... weitere Termine