Die MGS in der Bütjestraße (1859-1962)

SchulgebäudeDas neue Schulhaus entstand durch die Initiative des damaligen Direktors Dr. Kolster. 1859 wurde das Gebäude eingeweiht. Das Schulhaus umfasste mehrere Klassenräume, einen Raum für naturwissenschaftlichen Unterricht, eine Bibliothek und eine Aula. Da aber weiterhin ständiger Raummangel herrschte, fielen Um- und Anbauten an.

1874: Turnhalle
1877/78 : drei geräumige, helle Klassenzimmer; Zeichensaal
1899 : elektrisches Licht
1900 : innerer Umbau: neuer Klassenraum und Verbesserung der übrigen Räume

Seit 1929 wurde es notwendig, ein neues Gebäude zu planen. Bis 1932 war der Plan soweit fertig, dass das Geld für eine Erweiterung, statt eines Neubaus, schon zum Haushalt angemeldet war. Jedoch wurde es nicht beantragt, da die Mittel wegen "anderer dringender Bauvorhaben" gebraucht wurden.

Um 1938 nahm die Planung des Neubaus konkretere Formen an. Die Gelehrtenschule und die Höhere Töchterschule sollten zusammengelegt werden. Auch dieser Plan wurde, wegen des Krieges, aufgeschoben.

1955 nahm der damalige Schulleiter, Dr. Reiche, die Planung wieder auf, da ab 1945 die Schülerzahl aufgrund von Flüchtlingen wieder anstieg. Ende der 50-er lag ein Raumplan für eine neunklassige Schule vor.

Schulgebäude Turnhalle