Exkursion zur Phänomania in Büsum

Am 6.6.19 haben sich die 6d und 7a zur Phänomania nach Büsum aufgemacht. Nach kurzer Fahrt kamen wir dort an und wurden von freundlichen Mitarbeitern in Empfang genommen. Es gab eine kurze Einführung, die Lust auf mehr machte. Es galt, physikalische und naturwissenschaftliche Phänomene in zahlreichen Experimenten selbst auszuprobieren. Da die Ausstellungsfläche recht groß ist, war für jeden von uns irgendetwas Interessantes dabei. Beide Klassen fanden –natürlich- den Astronautentrainer am besten, weil man dort umhergewirbelt werden konnte, bis die Gesichtsfarbe von rot über blaß zu grün wechselte. Spucktüten brauchten wir trotzdem nicht.

Die manchmal anschließend leicht torkelnden Kinder haben es danach trotzdem alle zum Feuertornado geschafft, der für die Kinder ein weiteres Highlight der Ausstellung war (übrigens auch für die begleitenden Lehrkräfte).

 

Einige Kinder waren kaum aus dem Seifenblasenparadies wegzubekommen, wobei spitze Zungen munkelten, dass dies an dem Seifenblasentunnel lag, in dem man eng beieinander stehen konnte, während man langsam einen langen Seifenblasenschlauch um sich herum hochzog. Hat nicht immer geklappt, hat aber immer Spaß gemacht. In derselben Halle haben übrigens selbst die schwächsten Jungen und Mädchen erfolgreich den Trabbi gestemmt. Physik macht es möglich!

So haben beide Klassen einen interessanten und abwechslungsreichen Vormittag verbracht und auf spielerische Weise naturwissenschaftliche Phänomene kennengelernt und selbst erprobt. Wir danken den Mitarbeitern der Phänomania für die gelungene Ausstellung und dem Praxispool Dithmarschen für die finanzielle Unterstützung.